Sterneküche vegetarisch im Simply Fosh

Vegetarische Gourmetküche in Palma:  Bei Sternekoch Marc Fosh kann man jetzt ein ganzes Menü ohne Fleisch und Fisch genießen

Das Beste gleich zu Beginn: Nach dem sechsgängigen „Menú Natural“, das noch von einigen Amuse-Gueule und einem zusätzlichen Dessert begleitet wird, fühlt man sich immer noch leicht und gut. Kein Steak, keine Sahnesauce, kein in Butter gebratenes Fischfilet oder zuckersüße „postres“ werden hier aufgetischt, die zwar allesamt auch köstlich sind, aber oft mächtig. Nein – nach diesem vegetarischen Menü geht man wahrlich mit gutem Gewissen nach Hause – und einem wohligen Gefühl um die Taille.

Amuse 700X300 - 1

Weil das Wort „vegetarisch“ so nach Verzicht und darben klingt, heißt die Speisefolge bei Marc Fosh „Menú Natural“. Ein frisches, leichtes Menü mit intensiven Aromen. Eine treffende Bezeichnung für die äußerst phantasievollen und elaborierten Gerichte, die allesamt mit besten Produkten der Saison zubereitet werden, wenn möglich von lokalen Erzeugern. Anboten werden diese Speisen mittags als drei- und abends als Sechs-Gänge-Menü, im entspannt-eleganten Ambiente des „Simply Fosh“ in Palmas Carrer de la Missiò.

Restaurant 700X300 - 1

Zugegeben: Als am Nachbartisch die in Rotwein zart geschmorten Rinderbäckchen auf den Tisch kommen, läuft uns kurz das Wasser im Munde zusammen und wir greifen uns schnell eine Scheibe Brot mit Olivenöl. Doch als auch bei uns die ersten Leckerbissen aufgetischt werden, ist es mit dem Neid vorbei. Nach kleinen Häppchen aus Mahon-Käse, Kräckern mit Tomatenkonfitüre, schaumigen Blüten und Algen folgt der erste Gang: Gazpacho von frischen Erbsen und Borretsch mit roten Johannisbeeren und Ziegenkäse-Eis. Schon farblich ein Genuss.

Simply Fosh 700X300 - 1

Nach der grünen Erbsensuppe folgt eine tief violette Terrine von roter Beete, angerichtet mit pikantem Meerrettich und Orangenöl, alle bunt umrankt von filetierten Orangen, rot-weißen Radieschenscheiben und farbigen Soßentupfern. Gaumenfreuden – Augenschmaus. Dann serviert man uns Blumenkohl in verschiedenen Texturen, und hier kommt auch die Nase ins Spiel: Die in Butter gebräunten Scheiben des Kohls duften herrlich und werden begleitet von Püree desgleichen sowie essbaren Blüten und einer Curry Soubise. Welches anschließend noch getoppt wird von einer knackigen weißen Spargelstange auf Buchweizenrisotto.

Eis 700X300 - 1

Womit wir beim Dessert angekommen wären, oder besser gesagt bei zwei Desserts, die noch auf dem Menü stehen. Und während unser Blick zum zweiten mal an diesem Abend verheißungsvoll zum Nachbartisch schwenkt (dort wird gerade die berühmte karamellisierte Ananas-Ingwer-Lasagne aufgetischt, eine von Marc Foshs „signature dishes“), werden wir mit Köstlichkeiten aus grünem Apfel, Sellerie, Melisse und Yoghurt, Ganache von Aubergine (lecker!) und Mango, Honig und Kefir verwöhnt. Und – wie gesagt – wir können uns anschließend trotz der Petit Fours zum Kaffee noch mühelos die Treppen durch Palmas Altstadt hinaufschwingen.

Sterneküche vegetarischSimply Fosh, Carrer de la Missiò, 7a, 07003 Palma, Tel.: 971-720 114, Email: reservas@simplyfosh.com, Preis „Menù Natural“: 68 Euro, Weindegustation und Käseplatte optional.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *